Unsere Therapieangebote

Aufgrund der Größe unseres Teams sind wir nicht auf die klassischen logopädischen Therapieformen der Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen begrenzt. Unsere vielfältigen Zusatzqualifikation ermöglichen es uns, unseren PatientInnen und Angehörigen ein breites Spektrum an speziellen Behandlungsmethoden anzubieten:

  • psycholinguistisch orientierte Phonologie-Therapie (P.O.P.T.) nach A. Fox-Boyer
  • Therapie nach dem patholinguistischen Ansatz (PLAN)
  • kognitiv orientierte Sprachtherapie
  • myofunktionelle Therapie (MFT) nach A. Kittel
  • Mund- und Esstherapie nach Morris & Klein
  • Therapie des facio-oralen Traktes (F.O.T.T.®)
  • funktionelle Dysphagietherapie (FDT)
  • Wachkomabehandlung
  • Trachealkanülenmanagement
  • logopädische Therapie bei beatmeten Patienten
  • Therapie nach Castillo Morales
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF), z. B. bei Facialisparesen
  • Stottertherapie: Therapie nach Van Riper, ABC-Modell nach Rauschan/Welsch, Konzept der Bonner Stottertherapie nach Holger Prüß, KIDS und Mini-KIDS nach Patricia Sandrieser
  • Lee-Silverman-Voice-Treatment (LSVT®) bei Morbus Parkinson
  • familientherapeutischer Ansatz
  • systemische Gesprächsführung

In unserem Vorgehen orientieren wir uns an Wirksamkeitsnachweisen. Dabei werden Patientenpräferenz, klinische Erfahrung und die beste verfügbare wissenschaftliche Evidenz gleichermaßen berücksichtigt.
Wichtig ist uns darüber hinaus eine ganzheitliche Betrachtungsweise und nicht nur der rein störungsspezifische Blick auf unsere PatientInnen - aus diesem Grund ist Interdisziplinarität ein wesentliches und unverzichtbares Merkmal unserer logopädischen Arbeit. Wir legen großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit ErzieherInnen, LehrerInnen, FrühförderInnen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, ÄrztInnen und Selbsthilfegruppen.